Die Klinik für Kinder- und Jugendchirurgie bietet weitgehend das gesamte Spektrum der chirurgischen Leistungen am Kind an, wobei großes Augenmerk auf den gezielten Einsatz moderner operativer Verfahren gelegt wird. Dazu gehören die minimal-invasive Chirurgie (z.B. laparoskopische und thorakoskopische Eingriffe) sowie endoskopische Verfahren (z.B. Urethrozystoskopie, Arthroskopie). Neben der Vielzahl geplanter Behandlungen (ambulant, stationär, Sprechstunden) betreiben wir gemeinsam mit den Fachbereichen der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin eine gemeinsame Kindernotaufnahme. Darüber hinaus pflegen wir eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den organspezialisierten Fachdisziplinen der Erwachsenenmedizin, insbesondere bei Patient*innen, die sich im Übergangsalter zum Erwachsensein befinden

Wesentliche Partner*innen sind die Kinderanästhesie und die Kinderradiologie, die jeweils durch eigene, oberärztlich geleitete Bereiche von entscheidender Bedeutung für den Therapieerfolg sind. 

Wir sehen uns als stationärer und ambulanter Behandlungspartner für eine Vielzahl chirurgischer Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter und hoffen, dass sich unsere kleinen Patienten und ihre Eltern auch in Zukunft bei uns wohlfühlen und sich vertrauensvoll mit ihren Belangen an uns wenden.

So erreichen Sie uns

Kontaktinformationen

Klinik für Kinder- und Jugenchirurgie

Chefärztin: Dr. med. Petra Degenhardt
Chefarztsekretariat: Sandra Wolf

0331 241-35802

0331 241-35800

sandra.wolf@klinikumwb.de

Charlottenstraße 72, 14467 Potsdam


Lageplan

Unsere Behandlungsschwerpunkte

  • Fehlbildungen des Gastrointestinaltraktes (z.B. Ösophagusatresie, Darmatresie, Analatresie, M. Hirschsprung)
  • Gastroschisis
  • Omphalozele
  • Zwerchfellhernien
  • akute Erkrankungen (z.B. Volvulus, Mekoniumileus, nekrotisierende Enterokolitis, hypertrophe Pylorusstenose)
  • konservative und operative Behandlung von Frakturen
  • offene und geschlossene Osteosynthese-Verfahren
  • Arthroskopie Kniegelenk
  • Behandlung thermischer Verletzungen 
  • angeborene Fehlbildungen der Niere und des harnableitenden Systems
  • Hypospadie
  • Hodenhochstand
  • Phimose
  • Hodentorsion
  • Ovarialzysten
  • Ovarialtorsion
  • Verbrennungsfolgen
  • Polydaktylie
  • Syndaktylie
  • Operation nach NUSS
  • Laparoskopie
  • Thorakoskopie
  • Arthroskopie
  • Urethrozystoskopie
  • Rektoskopie
  • Uroflowmetrie/ Urodynamik

Unsere Klinik in Zahlen

rund 960 stationäre Fälle 2021
etwa 2000 BG-Fälle 2022
755 Operationen 2021

Kinderschutz liegt uns am Herzen

Logo der Kinderschutzgruppe Potsdam

Kinderschutzgruppe Potsdam

Die Kinderschutzgruppe Potsdam wurde zur Umsetzung des 2012 eingeführten Bundeskinderschutzgesetzes im Klinikum Ernst von Bergmann gegründet. Die Kinderschutzgruppe berät bei Verdacht auf eine Kindeswohlgefährdung. Unser Anliegen ist die bestmögliche Unterstützung der Familie zur Abwendung einer Gefährdung des Kindes.

Auf dem neuesten Stand

Aus-, Fort- und Weiterbildung

Wir wollen die Behandlung chirurgischer Krankheitsbilder bei Kindern und Jugendlichen auf der Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse anbieten. Deshalb bilden wir uns regelmäßig im Rahmen interner und externer Veranstaltungen weiter und besuchen nationale und internationale Kongresse.

Die Ausbildung junger Kolleginnen und Kollegen liegt uns am Herzen. Es liegt die komplette Weiterbildungsermächtigung für Kinder- und Jugendchirurgie (72 Monate) inkl. Common trunk sowie für die ambulante Kinderchirurgie vor. Die fachliche Betreuung von Medizinstudent*innen gehört ebenfalls zu unseren Aufgaben.

Wir engagieren uns außerdem als Lehrkräfte im Unterricht medizinischer Fachberufe: Gesundheits- und Krankenpflege, OTA-/ ATA-Ausbildung (Operationstechnische/ Anästhesie-technische Assistent*innen) sowie Pädiatrische Intensivpflege.  

Unsere ambulanten Einrichtungen und Angebote

Unsere Qualtität zeichnet uns aus