Informationen zum OP-Ablauf

Ihr(e) behandelnde(r) Ärztin/Arzt möchte bei Ihrem Kind einen operativen Eingriff in Vollnarkose vornehmen. Diese Situation ist für Ihr Kind und auch für Sie mit uns verständlichen Ängsten verbunden. Sie können Ihrem Kind die Angst vor dem Eingriff bereits im Vorfeld nehmen, indem Sie ihm altersgerecht erklären, dass es operiert wird, um wieder gesund zu werden. Bitte beachten Sie nachfolgende Hinweise, damit die Narkose und die Operation für Ihr Kind angenehm, schonend und sicher verlaufen.

Ablaufplanung

  • Am Vorabend (ca. 17 Uhr) erfolgt eine telefonische Absprache der konkreten Uhrzeit für die stationäre Aufnahme am Morgen des OP‐Tages.
  • Wir empfehlen am Vorabend ein Reinigungsbad, sowie das Kürzen der Finger‐ und Fußnägel. 
  • Wichtig: Bitte erscheinen Sie pünktlich zum vereinbarten Termin.
  • Bei akuter Erkrankung des Kindes informieren Sie uns bitte frühzeitig.
  • Die stationäre Aufnahme erfolgt durch eine Pflegekraft. Hierbei werden örtliche Gegebenheiten und Information zum zeitlichen Ablauf geklärt.
  • Operative Abläufe sind nicht minutengenau planbar bzw. die angegebene Zeit des OP-Plans stellt nur einen Richtwert dar
  • Einhaltung der Empfehlungen zur Nahrungsaufnahme vor der OP: in der Regel 6 Stunden keine Nahrung (inkl. Bonbons und Gummibärchen!) und bis 2 Stunden vor der OP Tee (weitere Hinweise dazu im Anästhesieaufklärungsgespräch)
  • Etwa 30 Minuten vor dem Transport zum OP erfolgt die Verabreichung des vom Anästhesisten angeordneten Beruhigungsmittels.
  • Aus hygienischen Gründen erhält der Patient OP-Kleidung.
  • Der Patientenbegleitdienst begleitet Sie auf Abruf in den OP. Dort erfolgt die Übernahme durch das OP‐Personal.
  • Nach der OP ist die Anwesenheit der Eltern im Aufwachraum möglich.
  • Der Rückweg zur Station erfolgt in Begleitung einer Pflegekraft.
  • Nach Anordnung des Anästhesisten erfolgen regelmäßige Kreislaufkontrollen.
  • Die Reaktion auf die Narkose fällt unterschiedlich aus: schläfrig und müde oder schwer zu beeinflussende Unruhe. Versuchen Sie selbst ruhig zu sein, wir unterstützen Sie.
  • Bitte informieren Sie die Pflegekraft, wenn Kind erwacht: Diese entscheidet über die Nahrungsaufnahme. Bitte geben Sie Ihrem Kind keine Nahrung oder Getränke ohne Absprache. Schwerwiegende Komplikationen sind ansonsten möglich.
  • Bitte schränken Sie die Anzahl der Besucher ein.
  • Stationäre Patient*innen dürfen am OP‐Tag die Station nicht verlassen.
  • Bei eventuell auftretenden Schmerzen informieren Sie bitte das Pflegepersonal. Kein Kind soll postoperativ an Schmerzen leiden.

Hinweis zu ambulanten Eingriffen

Wenn Ihr Kind nach der Operation wieder richtig wach ist, wird es Durst und/oder Hunger haben. Wir empfehlen Ihnen daher am OP‐Tag etwas leicht Verdauliches zu Essen und etwas zu trinken für die Zeit nach der Operation mitzubringen.