2016: Spendenaktion für herzkranke Kinder

Auch im Advent 2016 startete "Die Region hilft helfen" vom Klinikum Westbrandenburg, dem BB RADIO, dem BlickPunkt sowie dem PreussenSpiegel eine Spendenaktion - diesmal unter dem Motto "Gesunde Kinderherzen".

 

 

Mobile Langzeit-EKG Geräte
Kinderkardiologin Dr. Luther, Schauspieler und Unterstützer Christian Ulmen, Prof. Dr. med. Thomas Erler mit den neuen Geräten

Die Spendenaktion hat in diesem Jahr für die Anschaffung von zwei zusätzlichen mobilen Langzeit-EKG Geräten für Kinder gesammelt - und war damit sehr erfolgreich.

 

Bis zum 20. Januar 2017 sind rund 7.020€ an Spendengeldern zusammengekommen, die nun für die Anschaffung dieser Geräte verwendet wurden.

 

Prof. Dr. med. Thomas Erler meint dazu: "Das kinderkardiologische Team des Klinikum Westbrandenburg freut sich sehr über diese Unterstützung. Diese beiden Geräte können wir ausschließlich für die Diagnostik unserer herzkranken Kinder einsetzen. Damit sind wir noch flexibler und können eine noch bessere Betreuung der Kinder ermöglichen. Das bedeutet uns sehr viel."

 

 

Kinderkardiologie im Klinikum Westbrandenburg

Seit Januar 2016 gibt es einen kinderkardiologischen Fachbereich am Klinikum Westbrandenburg in Potsdam und Brandenburg. Und seitdem betreut Dr. med. Yvonne Luther die kleinen Patienten mit meist angeborenen Herzfehlern. Hier finden Sie die Informationen zu ihrem Bereich -->.

 

Wie wichtig der Aufbau einer solchen Kinderkardiologie ist, unterstreichen die folgenden Fakten:

 

  • Jedes 100. Kind wird mit einem Herzfehler geboren. Der häufigste Herzfehler ist dabei ein Defekt der Herzscheidewand. Bei vielen Kindern schließt sich dieses Loch von alleine, einige können mit Medikamenten behandelt werden, bei wieder anderen muss letztlich operiert werden. Am Anfang steht jedoch immer die umfangreiche Diagnostik. Auch Herzrhythmusstörungen gehören zu den angeborenen Herzfehlern. Es gibt daneben erworbene Herzerkrankungen, die schon im Kindesalter auftreten können, so z.B. Bluthochdruck bei adipösen Kindern.

  

  • Ist eine Kinderkardiologie vor Ort im Krankenhaus, können Neugeborene/Frühgeborene, aber auch alle stationären Kinder mit Verdacht auf eine Herzerkrankung sofort und ohne zusätzliche Wege untersucht werden.  Durchschnittlich 3-5 Kinder erhalten pro Woche im Klinikum Westbrandenburg eine kardiologische Diagnostik. Und: nicht alle Kinder müssen anschließend operiert oder behandelt werden.
  • Eine kinderkardiologische Diagnostik schließt in den meisten Fällen das Langzeit-EKG mit ein. Dafür bedarf es einer Reihe an Untersuchungsgeräten, die sich die Kinderklinik des Klinikums Westbrandenburg gerade in einer sehr guten Zusammenarbeit mit der Klinik für Kardiologie und Angiologie des Klinikums Ernst von Bergmann teilt.